Backgroundimage

Erste Schritte

Wenn ein Sterbefall bei Ihnen zu Hause eintritt, muss Ihr erster Anruf einem Arzt gelten. Dies kann der Hausarzt oder ein Bereitschaftsarzt sein. Der Arzt stellt eine Todesbescheinigung aus, die sowohl für die Überführung des Verstorbenen als auch für die Erstellung der Sterbeurkunde benötigt wird. In einem Krankenhaus oder Pflegeheim kümmert sich das Personal um diesen ersten Schritt.

Im zweiten Schritt informieren Sie uns. Wir überführen den Verstorbenen in unser Haus und finden im persönlichen Gespräch mit Ihnen gemeinsam heraus, wie der Abschied gestaltet werden soll. Natürlich kümmern wir uns auch um alle Formalitäten. Dazu benötigen wir von Ihnen einige Dokumente.

Zur Beantragung der Sterbeurkunde, abhängig vom Familienstand, sind das …

… bei Ledigen die Geburtsurkunde,

… bei Verheirateten die Heiratsurkunde,

… bei Geschiedenen die Heiratsurkunde und das rechtskräftige Scheidungsurteil,

… bei Verwitweten die Heiratsurkunde und die Sterbeurkunde des Partners.

Darüber hinaus sollten Sie den Personalausweis des Verstorbenen sowie die Chipkarte der Krankenversicherung und, soweit vorhanden, die Graburkunde bereithalten. Damit wir uns um Abmeldungen und Anträge kümmern können, benötigen wir zudem Versicherungspolicen, Rentennummern und eine Liste aller Dienstleister, bei denen der Verstorbene Kunde war, mit Vertrags- bzw. Kundennummern.